Boxer Pumps - ID-Schrittmotorsteuerung mit integrierter Benutzeroberfläche für Peristaltikpumpen - Fallstudie

Projektziel

Erstellen eines benutzerdefinierten Schrittmotortreibers mit integriertem LCD-Bildschirm und Schnittstelle, der in einer Reihe von Peristaltikpumpen flexibel arbeiten kann. Die Motorsteuerung musste in einer Reihe von Modi betrieben werden, einschließlich Dosieren, Laufen und Analogmodus.

Drei verschiedene Modi zur Erreichung der von den Kunden gewünschten Pumpenleistung

Dosismodus

Ermöglichen Sie eine schnelle Kalibrierung und zuverlässige Dosierung einer Reihe von Flüssigkeiten.

Analogmodus

Wie ein typischer Schrittmotortreiber im 1/256 Mikroschrittmodus laufen.

Run Modus

Eine benutzerfreundliche Oberfläche ermöglicht es dem Benutzer, die Pumpe schnell und genau zu betreiben.

Die wichtigsten Herausforderungen - eine zweischichtige Benutzeroberfläche, die in einen benutzerdefinierten Schrittmotortreiber integriert ist

Eine große technische Herausforderung bei diesem Projekt war die Entwicklung einer zweischichtigen Steuerungsschnittstelle, um die Kalibrierung und Einstellung der Pumpe in einer Reihe von Einstellungen zu ermöglichen.

Die erste Schicht dient als Hauptbenutzeroberfläche, über die der Benutzer die Pumpe betreiben und grundlegende Einstellungen wie Geschwindigkeit, Zeiteinstellung und Beschleunigung ändern kann.

In der zweiten Ebene können die Einstellungen für die Tiefenkalibrierung angepasst werden, sodass der Benutzer die Pumpe für eine bestimmte Zeit laufen lassen kann, messen kann, wie viel von einem bestimmten Fluid dosiert wurde, und diesen Wert dann eingeben. Der Controller kalibriert sich dann automatisch, um festgelegte Mengen dieser bestimmten Flüssigkeit zu dosieren, indem er die geeignete Laufzeit festlegt.

Ein Schrittmotortreiber, der bis zum Kern flexibel ist

Im Mittelpunkt des Boxer-iD-Treiberprojekts stand der Wunsch, einen Schrittmotortreiber zu entwickeln, der in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden kann. Durch die Schaffung eines Treibers, der in einer Vielzahl von Anwendungen wie dieser eingesetzt werden kann, ist es möglich, die Kosten so niedrig wie möglich zu halten und den Kunden eine Vielzahl von Optionen anzubieten.

Um dies zu erreichen, kann der Controller in 3 verschiedenen Modi arbeiten

1. Standardlaufmodus – Diese Einstellung ermöglicht es dem Benutzer, einfach die erforderliche Geschwindigkeit einzustellen und dann die Steuerung auszuführen.

2. Dosiermodus – Im Dosiermodus kann der Regler auf verschiedene Arten eingerichtet werden, z. B. durch Schnellkalibrierung oder Tiefenkalibrierung. Der Schlüsselpunkt dieses Modus besteht darin, dem Benutzer die Auswahl bestimmter Volumina zu ermöglichen, die dosiert werden sollen.

3. External 0-5v – In diesem Modus kann der iD-Treiber von externen 0-5v-Steuerelementen bedient werden.

Die wichtigsten Herausforderungen - eine zweischichtige Benutzeroberfläche, die auf einem Schrittmotor-Controller basiert

Eine große technische Herausforderung bei diesem Projekt war die Entwicklung einer zweischichtigen Steuerungsschnittstelle, um die Kalibrierung und Einstellung der Pumpe in einer Reihe von Einstellungen zu ermöglichen.

Die erste Schicht dient als Hauptbenutzeroberfläche, über die der Benutzer die Pumpe betreiben und grundlegende Einstellungen wie Geschwindigkeit, Zeiteinstellung und Beschleunigung ändern kann.

In der zweiten Ebene können die Einstellungen für die Tiefenkalibrierung angepasst werden, sodass der Benutzer die Pumpe für eine bestimmte Zeit laufen lassen kann, messen kann, wie viel von einem bestimmten Fluid dosiert wurde, und diesen Wert dann eingeben. Der Controller kalibriert sich dann automatisch, um festgelegte Mengen dieser bestimmten Flüssigkeit zu dosieren, indem er die geeignete Laufzeit festlegt.